Der Fokus des sozialpädagogisch betreuten Wohnens (SBW) liegt in der Unterstützung von jungen Heranwachsenden im Rahmen konkreter Alltagsrealitäten. In der Regel suchen wir gemeinsam mit ihnen nach einer geeigneten Wohnung, die nach Abschluss der Jugendhilfe auch wirtschaftlich getragen und übernommen werden kann. Der eigene Haushalt bildet das Zentrum unserer Hilfeleistungen. Wenn die Wohngruppe nicht mehr der richtige Ort für heranwachsende Jugendliche ist, eignet sich diese Form der Betreuung.

Die Förderziele entsprechen diesem Setting. Sie gelten insbesondere praktischen Herausforderungen von Prozessen der Verselbständigung. Zugleich steht auch weiterhin die Persönlichkeitsentwicklung im Zentrum der pädagogischen Arbeit. Beispielhaft seien folgende Förderziele genannt:

  • Die Fähigkeit, ein eigen- und sozialverantwortliches Leben zu führen
  • Die Integration ins Gemeinwesen
  • Bereitschaft und Fähigkeit, selbständig Hilfe- und Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen
  • Der Umgang mit Geld und Fragen der Selbstversorgung im eigenen Haushalt
  • Die Planung und Umsetzung schulischer oder beruflicher Lebenswege
  • Die Auseinandersetzung mit Rechten und Pflichten als Staatsbürger
  • Die Bewältigung persönlicher Krisen
  • Eine sinnvolle Freizeitgestaltung

Konzept-Download als PDF

Flyer Verselbständigung mit System

Flyer WiLL: Wilkommen im Lernfeld Leben

Sozialpädagogisch betreutes Wohnen (SBW)

Setting:Trainingswohnungen (zur Übernahme)
Altersklasse:ab 16 Jahre
Betreuungsschlüssel:Von 1: 3,03 bis 1: 5
Rechtliche Grundlage:§§ 34, 35a, 41 SGB VIII
Konzept-Download als PDF

Portrait Nina Kieber

Ansprechperson

Nina Kieber

  • Intensivpädagogik (Region Castrop-Rauxel)
  • Ambulante Hilfen Castrop-Rauxel
  • Traumapädagogik

0171 ∙ 2 10 39 61

nkieber@explicato.de